Wilhelm Sanberg Schule Frankenhardt

Seitenbereiche

Vorteile der Gemeinschaftsschule

An eine Gemeinschaftsschule können Schüler mit allen Grundschulempfehlungen gehen. Der Unterricht umfasst alle drei Bildungsstandards.

An einer Gemeinschaftsschule unterrichten Lehrer mehrerer Schularten. Die Schüler profitieren damit von den Stärken aller Schularten.

Regelabschluss nach Klasse 10 ist der Realschulabschluss. Trotzdem kann auch der Hauptschulabschluss nach der 9. Klasse oder nach der 10. Klasse gemacht werden.

Die Schüler können bei Eignung im Anschluss an Klasse 10 ohne Zeitverlust auf ein allgemeinbildendes  oder berufliches Gymnasium wechseln, um die Hochschulreife bzw. das Abitur zu erlangen.

2. Fremdsprache (Französisch) ab Klasse 6. Französisch ab Klasse 7 ist Wahlpflichtfach.

Es gibt kein Sitzenbleiben und keinen Wechsel auf eine „untere“ Schulart mehr. Je nach Leistungsstand werden die entsprechenden Abschlüsse möglich.

Es gibt keine schwere Schultasche mehr, da die meisten Arbeitsmaterialien in der Schule bleiben.

Es gibt weniger Hausaufgaben. Diese werden größtenteils in der Schule erledigt (in den Lernzeiten).

Die Lernentwicklungsberichte (Zeugnisse) enthalten auf Wunsch der Eltern Noten. Dabei wird auch ersichtlich, auf welcher Niveaustufe die erteilte Note basiert. Außerdem geht aus ihnen hervor, wo die Stärken der Schülerinnen und Schüler liegen.

Die Noten in der 5. und 6. Klasse basieren auf dem Niveau des Schülers. Arbeitet ein Schüler auf dem G-Niveau, so bekommt er auch eine Note auf G-Niveau. 

Das Ganztagsangebot (3 Tage bis um 15.35 Uhr) beinhaltet auch Angebote der Freizeitgestaltung (z.B. Tanz, Tischtennis, Fußball, Chor, naturwissenschaftliche Experimente, Tischkicker als organisierte Angebote durch Lehrkräfte, Lehrbeauftragte oder Schüler).

Auch Kooperationen mit Vereinen ermöglichen neue Lernerfahrungen (z.B. Reiten seit dem Schuljahr 2014/15). Dadurch können die Schüler neue Talente entdecken, die sie auch im Verein weiterverfolgen können.

Durch regelmäßige Entwicklungsgespräche werden nicht nur die fachlichen Kompetenzen gefördert, sondern auch überfachliche. Die Gesprächsergebnisse werden in einem Portfolio dokumentiert. Die Eltern sind auf diese Weise gut über die Arbeit ihrer Kinder informiert.

Das Konzept des individuellen Lernens bietet Schülerinnen und Schülern mit „Inselbegabungen“ gute Entwicklungsmöglichkeiten. So arbeitet ein Schüler mit sehr guten Englischkenntnissen im Fach Englisch auf oberstem Niveau, während er im Fach Deutsch beispielsweise auf mittlerem Niveau arbeitet. Diese Arbeit auf unterschiedlichen Niveaus in unterschiedlichen Fächern ist nur in Gemeinschaftsschulen möglich.

Die vielfältigen Angebote ermöglichen es Schülern, Stärken zu entdecken.

Der Klassenteiler liegt bei 28 Schülern, d.h. bei 29 Anmeldungen werden zwei Lerngruppen mit ca. 15 Schülern gebildet.

Die Entscheidung, welchen Abschluss ein Kind macht, liegt bei den Eltern und nicht bei der Schule. In der Realschule dürfen Kinder, die dem G-Niveau zugeordnet sind nur dann wieder auf das M-Niveau aufsteigen, wenn sie die Leistungen erfüllen, die die multilaterale Versetzungsordnung der Realschule vorgibt. In der Gemeinschaftsschule treffen die Eltern die Entscheidung und können von diesen Vorgaben abweichen.

Was bleibt an der Wilhelm-Sandberger-Schule wie bisher?

  • Die familiäre Atmosphäre an unserer Schule, jedes uns anvertraute Kind ist uns wichtig.
  • Zugehörigkeit zu einer konstanten Lerngruppe.
  • Die Schülermitwirkung am Schulgeschehen durch Streitschlichter, Ersthelfer, Lernhelfer, Umweltmentoren, AG-Leiter.
  • Die Mitwirkungsmöglichkeiten für Eltern am Schulleben und an der Schulentwicklung durch den Runden Tisch.
  • Die enge Vernetzung mit der Gemeinde (Unternehmen, Bildungspartner, Vereine, Kirchen)
  • Das Mittagessen mit täglich mehreren Menüs zur Auswahl, eines davon vegetarisch.
  • Ein fundiertes Berufsorientierungsprogramm durch alle Klassen.
  • Stärkenorientientierung und soziales Engagement sowie Wertschätzung besonderer Schülerleistungen in allen Lernbereichen.
  • Wertschätzende Lernprozessbegleitung mit der individuellen Schülerpersönlichkeit im Mittelpunkt.
  • Stärkung der Schlüsselkompetenzen zur Vorbereitung auf das gesellschaftliche Leben
  • Ständige Weiterentwicklung und Qualitätsmanagement der Unterrichts- und Erziehungsarbeit.

Kontakt

Wilhelm-Sandberger-Schule
Frankenhardt

Schulstraße 5
74586 Frankenhardt-Honhardt

Tel.: 07959 - 824

Fax: 07959 - 25 35

E-Mail schreiben

Sekretariat

Mo - Fr 07:30 - 12:00 Uhr
  Ansprechpartner: Frau Köhler